Mexiko / Baja California / FAQ Baja California
English
Mittwoch, 28. Juni 2017

FAQ Baja California

Reisezeit

Die Baja California ist ganz­jährig zu bereisen. Als beste Reise­zeit gelten die Monate Oktober bis Mai. Mit einer Luft­feuchtig­keit von unter 17 % ist auch die große Hitze der Sommer­monate Juni bis September erträglich. Bei einer Reise zu diesem Zeit­punkt sollte man aber auf jeden Fall ein klimati­siertes Fahrzeug einplanen. Die nördl­ichen Gipfel der Baja California sind im Winter schnee­bedeckt, die Küsten oft nebel­verhangen. Im Zentrum der Baja herrscht zumeist extreme Trocken­heit, während die Kapregion milde, sonnige Winter und heiße Sommer mit tropischen Regen­fällen bietet.

Klima

Die Halbinsel teilt sich in zwei Klima­zonen. Im Norden herrscht im Winter Regen­zeit. Im Süden fällt der meiste Nieder­schlag im Spät­sommer. Die Menge kann dabei zwischen null Milli­meter und Werten liegen, die die Wüste in eine grüne Wiese mit blühenden Wild­blumen verwandelt. Die Sommer sind sehr trocken und extrem heiß, während im Winter die Tempera­turen im nörd­lichen Teil der Baja sogar bis unter den Null­punkt sinken können. Im Jahres­durch­schnitt betragen die Tempera­turen an der Pazifik­küste 20 °C. Im Landes­inneren und an der Golf­küste erreichen die Tempera­turen Durch­schnitts­rekorde von 43 °C. Im Allge­meinen bleibt die Baja von Hurrikans verschont.

Kleidung

In der Regel leichte Sommer­kleidung von April bis November. In der Winter­zeit warme Kleidung, die Sie nach dem „Zwiebel­schalen­prinzip“ anpassen können. In Kirchen und bei öffent­lichen Veran­stal­tungen sollten Männer auf lange Hosen und bedeckten Ober­körper achten. Jeans und Reit­hosen für Ausflüge auf dem Pferde­rücken.

Transfers

Bei der Ankunft am Flug­hafen oder den Bus­stationen herrscht viel Betrieb und Hektik. Aus- und einsteigende Fahr­gäste, viel Gepäck, der Lärm des Trans­port­mittel und der Hoteliers mischen sich zu einer wahrhaft mexika­nischen Impression. Bitte beobachten Sie die einzelnen Rufenden, bis Sie Ihren Namen oder den Namen Ihres Hotels aus der Menge hören bzw. auf einem Schild sehen und zuordnen können. Manchmal steht auch nur ein Klein­bus mit dem Namen des Hotels oder der Transfer­firma bereit oder man geht direkt auf Sie zu und spricht Sie an. Machen Sie sich keine Sorgen, der Transfer findet nicht ohne Sie statt.

Flug-, Bus- und Fährverbindungen

Die Flughäfen von Tijuana, Loreto, La Paz und San José del Cabo werden von verschiedenen Linien­flug­gesell­schaften angeflogen (u. a. America West, Alaska Airlines, AeroMexico, Mexicana und Aero California). Darüber hinaus gibt es ausge­zeichnete Bus­verbin­dungen zwischen Tijuana und der Kapregion. Als einzige Schiff­fahrts­linie verbindet Baja Ferries die Halbinsel mit dem mexika­nischen Festland (von La Paz nach Topolobampo/Los Mochis). Die in Italien gebaute Fähre entspricht dem neuesten Stand der Technik mit hohen Sicher­heits­vorkeh­rungen. Die Fähre verkehrt täglich. Als Anschluss­programm an eine Reise auf die Baja empfiehlt sich eine Fahrt von Los Mochis mit dem CHEPE-Zug durch den grandiosen Kupfer­canyon.

Visumpflicht

Einreisende aus der Euro­päischen Union brauchen kein Visum. Neben einem sechs Monate gültigen Reise­pass ist die kosten­pflichtige Touristen­karte zur Ein- und Ausreise notwendig.

Gesundheit

Bitte informieren Sie sich vor Abreise nach Mexiko bei Ihrem Arzt über notwendige Impfungen und eine sinnvolle Reise­apotheke. Verzichten Sie außerhalb von Hotels und guten Restaurants auf Eiswürfel, Salat und ungeschältes Obst. Auch zum Zähne­putzen empfiehlt sich in Flaschen abgefülltes Trink­wasser. Scharfe Gewürze und ungewohntes Essen können gelegent­lich vorüber­gehende Magen- und Darm­verstimmungen hervor­rufen. Die meisten Ortschaften verfügen über gute Ärzte. Die Apotheken in Tijuana, Ensenada, Loreto, La Paz und der Kapregion sind gut ausgestattet, spezielle Medika­mente sollten Sie aus Ihrem Heimat­land mitbringen. Die Temperatur- und Luft­feuchtig­keits­unter­schiede bei einer Reise in die Baja California können sehr groß sein. Erkundigen Sie sich im Vorfeld einer Reise bei Ihrem Arzt über mögliche Risiken. In der Baja California kommt es äußerst selten zu Bissen bzw. Stichen durch Klapper­schlangen, Taranteln, kleinere Spinnen­arten und Skorpione. Sie sollten nicht hektisch reagieren, sondern ruhig und umgehend den Hotelier, den Reise­leiter oder Mitreisende benach­richtigen, die sofort weitere Hilfe organisieren können. Wenn Sie über längere Zeit ununter­brochen der Hitze ausgesetzt sind, können Sie einen Hitz­schlag erleiden – eine schwere, in manchen Fällen tödlich verlaufende Störung des Mecha­nismus zur Wärme­regulierung des Körpers, bei der die Körper­temperatur auf gefährliche Werte ansteigt. Bei Ankunft in einem heißen Klima sollten Sie anstrengende Tätig­keiten und eine über­mäßige Aufnahme alkoho­lischer Getränke vermeiden; hingegen sollten Sie andere Getränke reichlich zu sich nehmen – möglichst, bevor Sie richtig Durst bekommen.

Sprache

Spanisch. In touristischen Gebieten wird zusätzlich ein mehr oder weniger gutes Englisch gesprochen. In abge­legenen Orten der Baja California wird fast nur Spanisch gesprochen. Die hilfs­bereiten Mexikaner schätzen es jedoch sehr, wenn der interes­sierte Reisende etwas Spanisch lernt und diese Grund­kennt­nisse im Gespräch anwendet.

Telefonieren

Alle vorgestellten Ort­schaften und Hotels sind telefonisch erreichbar. Mexika­nische Telefon­karten funktio­nieren ausge­zeichnet, öffentliche Telefone sind auch in kleineren Gemeinden zu finden (Anruf nach Europa: 00 + Ländervorwahl). Mobil­telefone funktio­nieren nur in größeren Ort­schaften. Setzen Sie sich mit Ihrem Netz­betreiber bezüglich Verfüg­barkeit und Frequenz vor Abreise in Verbindung. Die Anmietung von Mobil­telefonen in Mexiko-Stadt ist möglich.

Zeitzonen

Im Staat Baja California im nörd­lichen Teil der Halb­insel gilt die Pacific Standard Time (PST), während in Baja California Sur die Mountain Standard Time (MST) gilt; dort ist es gegenüber der Pacific Standard Time eine Stunde später. Unter der PST ist es neun Stunden früher als unter der Mittel­euro­päischen Zeit (MEZ), unter MST acht Stunden früher. Vom ersten Sonntag im April bis zum letzten Sonntag im Oktober wird in beiden Zeit­zonen die Uhr um eine Stunde vorge­stellt, um das Tages­licht besser zu nutzen. Der nörd­liche Teil der Baja California hat immer dieselbe Zeit wie der US-Staat Kalifornien.

Post

Briefe und Karten immer in Tijuana, La Paz oder der Kapregion direkt im Postamt aufgeben. Versand­zeiten von mehreren Wochen sind keine Selten­heit. Alternativ Abgabe im Hotel.

Wäsche

Waschautomaten, wie sie aus den USA bekannt sind, setzen sich langsam stärker durch, zumindest in größeren Städten und Touristen­orten. Man kann seine Wäsche entweder selbst waschen (2-3 US-Dollar pro Ladung) oder sie dem Personal gegen ein kleines Zusatz­entgelt über­lassen. Sicher kann auch Ihr Hotel Ihre Wäsche waschen.

Geschäftszeiten

Geschäfte sind im Allgemeinen montags bis samstags von 9 oder 10 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Während der Siesta, die gewöhnlich von 14 bis 16 Uhr dauert, sind die meisten Geschäfte geschlossen, aller­dings gilt dies nicht für große Städte und Touristen­orte. In diesen Orten sind die Geschäfte tenden­ziell auch am Sonntag geöffnet. In länd­lichen Gegenden sind hingegen manche Geschäfte samstag­nachmittags und sonn­tags geschlossen.

Trinkgeld

Preise in Hotels und Restaurants enthalten in der Regel kein Trink­geld. 10 bis 15 Prozent sind angebracht. Auch Zimmer­mädchen sowie Koffer­träger freuen sich über ein Trink­geld, ebenso wie der aufmerk­same Reise­leiter.

Geld

Am einfachsten zahlen Sie mit Bargeld (mexika­nischer Peso, MXN). Die Hotels akzeptieren vereinzelt Kredit­karten. An Geld­automaten können Sie mit der EC-Karte (mit Maestro-Symbol) Pesos abheben. Die Banken sind in der Regel von Montag bis Freitag geöffnet, das Einlösen von Reise­schecks und Kredit­karten-Abhebungen sind nur am Vor­mittag möglich.

Fahren in der Baja

Gemessen an US-amerika­nischen oder euro­päischen Preisen sind Miet­wagen in Mexiko recht teuer. Wenn sich drei oder vier Leute die Kosten teilen, ist ein Auto jedoch sehr nützlich, besonders dort, wo es keine oder kaum öffent­liche Verkehrs­mittel gibt. Autos können in San Diego, Tijuana, Ensenada, La Paz und San José del Cabo ange­mietet und abge­geben werden. Wer ein Fahrzeug mieten will, muss einen gültigen Führer­schein (bei einigen Ländern wird ein inter­nationaler Führer­schein verlangt), einen Pass und eine Kredit­karte eines der großen Kredit­karten­unter­nehmen vorlegen. Gewöhn­lich beträgt das Mindest­alter 23 bis 25 Jahre. Die verfüg­baren Fahrzeuge reichen vom VW Käfer bis zum sieben­sitzigen Minivan. Ausführ­lichere Informa­tionen erhalten Sie direkt von Native Trails. Auf der ganzen Halbinsel begegnen Sie immer wieder den grünen Pannen­hilfs­wagen der Ángeles Verdes – die Grünen Engel. Jedes Team der Ángeles Verdes besteht aus zwei Mechanikern in grüner Uniform, die Ihnen beistehen, wenn Sie unter­wegs ein mecha­nisches Problem haben. Sie nehmen kleinere Repara­turen vor, ersetzen Klein­teile, können mit Benzin und Öl aushelfen und fordern bei Bedarf über Funk einen Abschlepp­dienst oder sonstige Hilfe an. Dieser – vom mexika­nischen Tourismus­ministerium zur Verfügung gestellte – Dienst ist kostenlos; Ersatz­teile, Benzin und Öl werden zum Selbst­kosten­preis in Rechnung gestellt. Benzin und Diesel werden in Mexiko von der regierungs­eigenen PEMEX vertrieben, die auf der gesamten Länge der Trans­peninsular Tank­stellen unterhält. Benzin ist immer bleifrei (sin plomo) und in zwei Quali­täten erhältlich – Magna Sin und Premium. Wenn Sie Ihr Auto in Empfang nehmen, überprüfen Sie bitte, welche Qualität Sie tanken müssen. Im mittleren Teil der Baja California sollten Sie an jeder Tank­stelle volltanken.

Wandern

Vielleicht eine der lohnendsten Aktivitäten in Baja California; allerdings sind verläss­liche Karten sehr schwer zu finden. Wir empfehlen, immer einen Kompass (oder GPS-Empfänger) mit sich zu führen, damit Sie wissen, wo Sie sich befinden. Es ist ratsam, nicht alleine zu wandern. Auf jeden Fall sollten Sie aber jemandem die genaue Route mitteilen, die Sie nehmen wollen. Nehmen Sie reich­lich Wasser und Essen mit. Tragen Sie leichte bis mittel­schwere Stiefel für Tages­touren und kräftigere Stiefel für ausge­dehntere Wanderungen; vergewissern Sie sich, dass sie einge­laufen sind und einen guten Absatz haben. Ziehen Sie Kleidung in mehreren Schichten an, denn die Tempera­turen können innerhalb eines Tagen von heiß bis frostig kalt schwanken. Weitere nütz­liche Gegen­stände zum Mitnehmen sind eine Taschen­lampe, eine kleine Erste-Hilfe-Ausrüstung, ein Messer, Sonnen­schutz­mittel, ein Hut und eine Triller­pfeife für den Fall, dass Sie sich verletzen und Hilfe herbei­rufen müssen. Denken Sie an Gefahren wie Klapper­schlangen, Sturz­fluten und unerwartete Hitze, die zur Austrocknung führen kann.

Golf

Rasch und unwiderruflich wandelt sich die Kapregion zu einem neuen Golf-Mekka. In erschreckendem Tempo werden neue Golf­plätze angelegt und machen die ursprüngliche Küste zwischen Cabo San Lucas und San José del Cabo zu einem „Palm Springs am Meer“. Weitere Informationen zu den Golf­möglich­keiten finden Sie in den Beschrei­bungen der Kapregion.

Souvenirs

Insbesondere Tijuana (Avenida Revolucion) und die Kapregion (entlang der Marina von Cabo San Lucas oder das Zentrum von San José del Cabo) laden zum Souvenir-Shoppen ein. Darüber hinaus gibt es entlang der MEX-1 immer wieder Gelegen­heit zum Kauf von Andenken, sei es ein guter Wein in Ensenada oder ein interes­santes Buch über die Baja California in Loreto.

Lebensmittel & Trinkwasser

Überall auf der Baja California gibt es kleine, gut ausge­stattete Läden. Insbesondere in den Ort­schaften entlang der MEX-1 findet man gute Restaurants und größere Einkaufs­läden, so dass Sie sich immer leicht mit den not­wendigen Speisen und Getränken versorgen können.

Notfälle

Über die einzelnen Hoteliers in der Baja California und unsere Büros in Europa, Mexiko sowie den USA können Sie uns bzw. wir Sie jeder­zeit erreichen. Sollte ein Transfer oder Ausflug nicht ordnungs­gemäß statt­finden oder sollten Sie mit einer Leistung nicht zufrieden sein – bitte kontaktieren Sie uns unver­züglich! Zeitnah informiert können wir schnell einschreiten und mögliche Probleme vor Ort sofort bereinigen.

Sicherheit

Lassen Sie Ihre Reise­unterlagen und Wert­sachen nicht unbeauf­sichtigt. Reisen Sie nur mit notwendigen Geld­beträgen und Wert­gegen­ständen. Sollte es wider Erwarten zu einem Über­fall kommen, verhalten Sie sich passiv und ruhig. Informieren Sie sofort den Hotelier, den Reise­leiter bzw. Mitreisende, so dass die örtliche Polizei ver­ständigt werden kann.

Polizei- und Militärkontrollen

Reisende sollten mit gelegent­lichen Straßen­sperren durch bewaffnete Polizei oder Militär rechnen, an denen Über­prüfungen auf Drogen, Waffen und illegale Migranten durch­geführt werden. In vielen Fällen werden solche Kontroll­punkte von Unifor­mierten betrieben, andere sind jedoch nicht besonders gekenn­zeichnet und mit Polizei oder Militär in Zivil besetzt. Es ist am besten, sich kooperativ und höflich zu verhalten.

Weckrufe

Bringen Sie einen Reisewecker mit, da die mexika­nische Uhrzeit manchmal ein Eigen­leben entwickelt.

Feiertage

Die Einwohner der Baja California (Baja­califor­nianos) begehen alle wichtigen mexika­nischen und katho­lischen Feier­tage, doch spezielle Fest­lich­keiten und Jahr­märkte, z. B. an Karneval oder Aller­heiligen, finden gewöhnlich nur in größeren Städten statt. Regionale Feier­lich­keiten sind auf der Baja California keineswegs selten. Bei Reisen um diese Daten herum ebenso wie zu US-amerika­nischen Feier­tagen, etwa Memorial Day (Ende Mai), 4. Juli (Unabhängig­keitstag), Labor Day (Anfang September) und Thanks­giving (Ende November), ist eine früh­zeitige Reser­vierung von Dienst­leistungen und Hotels erforder­lich.

Sicherlich gibt es noch viele Fragen, die wir nicht ange­sprochen haben. Kontak­tieren Sie uns. Gerne über­senden wir Ihnen auf Anfrage eine weiter­führende Literatur­liste über den Norden Mexikos.