Mexiko / Klassisches Mexiko / Quintana Roo
English
Français
Montag, 26. Juni 2017

Am Ende des Regenbogens

Der Bundesstaat Quintana Roo steht für Sonne, Strand und türkis­blaues Wasser.

Die meisten unserer Rundreisen enden an der Karibik-Küste Yucatáns, eben am Ende des Regen­bogens. So nannten die Maya dieses herrliche Fleckchen Erde, eines der schönsten tropischen Paradiese Amerikas. Die über 300 km lange Küste bietet für jeden Besucher das Richtige. Highlife in Cancún oder einsame Sand­strände in Puerto Morelos oder Tulum. Für viele Euro­päer gilt Playa del Carmen auch heute noch als angehmster Badeort, mischt sich doch hier das Strand­leben mit schönen Läden und gutem Essen.

Südlich von Playa del Carmen befindet sich die Maya-Felsen­festung Tulum, direkt an dem türkis­blauen Wasser der Karibik gelegen. Tulum bedeutet „Mauer“ oder „Festung“ und ist auf die die ganze Anlage umspannende Mauer zurück­zuführen. Die Stadt hatte ursprünglich eine Ausdehnung von mehreren Quadratkilometern, geblieben ist jedoch nur der Tempel­bezirk mit dem Palast, der bei der Ankunft der Spanier noch besiedelt war. Weitere Häuser sind der Templo del Dio Descente und der Templo de los Frescos, spanisch benannte Gebäude, deren ursprünglicher Name leider nicht mehr bekannt ist. Sicher­lich tritt Tulum in seiner Bedeutung hinter die größeren Ruinen­anlagen der Maya zurück, aber das Zusammen­spiel der Ruinen mit dem weißen Sand und dem türkis­farbenen Wasser ist wunder­schön und einmalig.

Das Biospähren-Reservat von Sian Kaan schützt südlich von Tulum ein Gebiet von 5.281 km² und ist als Welt­kultur­erbe der UNESCO einge­tragen. Die Viel­falt der dort heimischen Fauna und Flora gilt es zu entdecken. Tages­ausflüge mit Kayaking, Fly-Fishing und Wande­rungen in dem Biosphären-Reservat sind jederzeit organisierbar.